Home         Über uns         Informationen         Beschäftigung         Tierschutz         Sonstiges

Züchtungen

Es wird zwischen folgenden Züchtungen unterschieden:

Der Hansibubi
Er ist der Urform des Wellensittichs noch am ähnlichsten. Er ist sehr aufgedreht, bewegungsfreudig und auch sehr gut im Fliegen. Sein Körper ist schlank gewachsen. Da er noch nicht so überzüchtet ist, ist er nicht so stark anfällig für Tumore und er hat eine hohe Lebenserwartung (bis zu 15 Jahre).

Der Halbstandard
Er ist der Übergang von Hansibubi zu Standard.

Der Standard
Der Standard, der diesen Namen erhalten hat weil er nach bestimmten Vorgaben gezüchtet wird, wird auch «Schauwellensittich» genannt, da er hauptsächlich für Ausstellungen gezüchtet wird. Dabei achtet man bei ihm vorrangig auf Aussehen und Körperhaltung, weniger auf Gesundheit. Zwar werden keine kranken Tiere für die Ausstellung zugelassen, aber das äußere Erscheinungsbild und auch das Verhalten eines Standardwellis weichen stark vom natürlichen Wellensittich ab.

Beim Standard handelt es sich längst nicht mehr um den aufgedrehten, kleinen Welli von nebenan - Standards sind meist sehr träge und ruhig, was auch auf ihre enorme Größe zurückzuführen ist und sie zu Übergewicht neigen lässt. Federn, die über die Augen wachsen, hindern die Sicht - die Gefahr, irgendwo gegenzufliegen, ist erhöht. Oft werden eng verwandte Wellensittiche miteinander verpaart. Dies hat zum einen zur Folge, dass sie häufig Tumore entwickeln und zum anderen, dass so genannte „Featherduster“ entstehen.

Wegen der Überzüchtung und der daraus resultierenden Anfälligkeit für Tumore und Trägheit haben Standards eine viel geringere Lebenserwartung als Hansibubis, im Durchschnitt ca. 8 Jahre.


Links ein Standardwellensittich, rechts ein zierlicher Hansibubi.

Schließlich wird bei den Standards noch zwischen zwei Gefiederstrukturen und -längen unterschieden: Buff und Yellow. Die beiden Begriffe bedeuten soviel wie „lederfarben“ bzw. „gelb“. Sie wurden ursprünglich von englischen Farbkanarienzüchtern für die Beschreibung der Gefiederfarben verwendet.

Buff-Wellensittich
Ein Buff-Wellensittich ist groß, hat ein langes, grobstrukturiertes Gefieder und die Maske besteht aus vielen kleinen Federn.

Yellow-Wellensittich
Der Yellow-Wellensittich ist für ein Standard eher klein, hat ein sehr feinstrukturiertes Gefieder mit einer kleinen Maske und kleinen Kehltupfen.

Haubenwellensittiche
Wie der Name schon sagt, haben die Wellensittiche eine Haube - diese Züchtung ist noch recht selten. Sie werden unabhängig vom Farbschlag gezüchtet, das heißt, ein Wellensittich jeden Farbschlags kann eine Haube haben. Es wird zwischen drei verschiedenen Haubentypen unterschieden:

Spitzhaube
Die Federn der Stirn wachsen senkrecht nach oben. Dies kann man mit der Haube des Nymphensittichs vergleichen, wobei die Haube des Wellensittichs natürlich viel kleiner ist.

Rundhaube
Die Federn auf dem Kopf wachsen nach unten, so dass sie eine Art Kranz bilden.

Halbrundhaube
Hier wachsen die Federn auf dem Kopf auch nach unten, allerdings nur auf der vorderen Hälfte, so dass sie einen Halbkreis und keinen kompletten Kranz bilden.

Bei Haubenwellensittichen hängt die durchschnittliche Lebenserwartung davon ab, ob er ein Standard oder ein Hansibubi ist.

Featherduster
«Featherduster» bedeutet «Staubwedel» und so in etwa kann man sie sich auch vorstellen: Featherduster leiden unter ungehemmtem Feder-, Krallen- und Schnabelwachstum. Bis heute ist noch nicht eindeutig geklärt, wie es zu solch einer Mutation kommen kann. Einige Wissenschaftler glauben, ein Gendefekt sei am ungehemmten Federwachstum schuld, andere gehen eher davon aus, es sei ein Resultat zweier Buff-Wellensittiche. Spekuliert wird auch, ob es sich vielleicht auch um ein weiteres Chromosom handele, wie bei einem Menschen mit dem Down-Syndrom. Demzufolge würden auch Yellow-Wellensittiche Featherduster hervorbringen können.

Dass Featherduster wegen ihrer „Gefiederpracht“ flugunfähig und auch sehr krankheitsanfällig sind, kann man sich sicher schon fast denken. Meist kommen sie nicht einmal über das erste Lebensjahr hinweg.

TOP

Allgemeines

Ausstattung

Anschaffung

Einzelhaltung

Ernährung

Gesundheit

Freiflug

Pflanzen

Zähmung

Züchtungen

Verhalten

ent-/zugeflogen

Clicker-Training

Interviews

Literatur

Lexikon

Portal