Home         Über uns         Informationen         Beschäftigung         Tierschutz         Sonstiges

Notfall-Apotheke

Oft dauert es nach einem Unfall noch einige Zeit, bis man zu einem Tierarzt und den Welli behandeln lassen kann. In solch einem Fall ist es sehr wichtig, eine kleine Notfall-Apotheke parat zu haben, um dem Vogel erste Hilfe zu leisten.

Nachfolgend eine Liste, was in eine Notfall-Apotheke gehört:

Brandsalbe
Zur Wundbehandlung bei Verbrennungen.

Eisen-III-Chlorid-Lösung (Alternative: Blutstillende Watte)
Zur Blutstillung, sollte aber nicht auf Wunden der Haut angewendet werden sondern nur bei blutenden Federkielen, Schnabel und Krallen.

Rotlicht-Wärmestrahler (Alternative: Wärmflasche)
Kranke Tiere brauchen genügend Wärme. Den Wärmestrahler also auf ca. 50cm Entfernung vor den Käfig stellen und eine Hälfte des Käfigs mit einem Tuch abdecken, damit der Vogel ggf. in den Schatten ausweichen kann. Die Temperatur im Käfig sollte 38°C nicht überschreiten. Auf genügend Trinkwasser ist stets zu achten.

Jodtinktur (Alternative: Beta-Isodona-Lösung)
Zur Desinfektion von Wunden.

Krallenschere und/oder Nagelknipser
Manche Wellis - und oft auch ältere Männchen - leiden unter starkem Krallenwachstum. Spätestens wenn sich der Welli nicht mehr richtig auf der Stange halten kann, muss man sie schneiden. Wie man es richtig macht, wird hier erklärt.

Krankenkäfig
Ein kranker Vogel sollte stets von seinen Artgenossen isoliert und in einen anderen Käfig gesetzt werden.

Küchenpapier
Die gewöhnliche Einstreu sollte bei einer Krankheit durch Küchenpapier ersetzt werden. Dies ermöglicht eine bessere Kontrolle des Kots und verhindert das vermehrte Aufnehmen von Sand.

Paraffinöl
Es findet bei der Behandlung von Räude- bzw. Grabmilben Verwendung. Auf den Schnabel und die Beinchen kann es problemlos aufgetragen werden.

Spritze (Alternative: Pipette)
Kranke oder schwache Vögel rühren ihr Futter oft nicht mehr an, so dass sie mit einer Spritze (ohne Nadel) gefüttert werden müssen. Körnerfutter eignet sich dazu natürlich nicht. Futter bestehend aus Ei, Zwieback, geraspelter Karotte und Traubenzucker stellt eine gute Alternative dar. Babybrei (ohne Milch) kann ebenfalls verfüttert werden.

Mit einer Spritze können außerdem auch Medikamente verabreicht werden.

Tee
Bei Kropfkrankheiten: Ringelblumen oder Spitzwegerich
Bei Erkältungen & Durchfall: Kamille
Zur Anregung des Kreislaufs: Schwarzen Tee

Tees werden natürlich nicht mit heißem Wasser gereicht, sondern mit lauwarmem. Besonders schwarzer Tee sollte nicht zu oft gereicht werden, außerdem ist nebenbei noch Wasser zur Verfügung zu stellen.

Transportkäfig
Kleiner Käfig, den man in jedem Tierladen kaufen kann, um den Welli zu einem Tierarzt bringen zu können.

Traubenzucker (als Pulver)
Dient als gutes Stärkungsmittel, welches man am besten unters Weichfutter (Keim-/Quellfutter) oder ins Trinkwasser mischt.

Vaseline
Salbe zur Behandlung von rauer Haut und Milben in der Schnabelgegend. Bei Verstopfung oder Legenot kann die Kloake damit eingerieben werden

Vogelkohle
Zur kurzfristigen Durchfallbehandlung oder zur Entgiftung (z.b. wenn der Vogel etwas Giftiges gefressen hat). Dazu einfach eine kleine Menge (Teelöffelspitze) auf das Futter geben.

Durchfall: Man sollte sich im Klaren darüber sein, dass Vogelkohle nur die Symptome, nicht aber die Ursache des Durchfall bekämpft. Deshalb sollte bei länger anhaltendem Durchfall unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden.

Wärmflasche (Alternative: Rotlicht-Wärmestrahler)
Entweder in ein Handtuch einwickeln und auf den Käfigboden legen oder aber an einer Seite des Käfigs auf gleicher Höhe des Wellis befestigen.

Wattestäbchen (Alternative zur Kloakenreinigung: Wattepads)
Wattestäbchen finden bei der Säuberung einer mit Kot verschmierten Kloake oder beim Auftragen von Salben Verwendung.

TOP

Allgemeines

Ausstattung

Anschaffung

Einzelhaltung

Ernährung

Gesundheit

Freiflug

Pflanzen

Zähmung

Züchtungen

Verhalten

ent-/zugeflogen

Clicker-Training

Interviews

Literatur

Lexikon

Portal