Home         Über uns         Informationen         Beschäftigung         Tierschutz         Sonstiges

Freiflug

Wann und wie lange?
Freiflug ist sehr wichtig für die Gesundheit der Wellis, sofern sie in einem handelsüblichen Käfig oder einer Kleinvoliere gehalten werden und somit innerhalb des Käfigs nicht die Möglichkeit haben, längere Flügelschläge zu tun. Würde man sie nie aus dem Käfig lassen, würden sie nach kurzer Zeit verfetten und so auch viel früher sterben. Deshalb ist es sehr wichtig, ihnen den täglichen, mindestens vierstündigen Freiflug zu gewähren. Am besten ist der ganztägige Freiflug.

Die Zeit des Freiflugs sollte nicht auf die späten Nachmittag- oder Abendstunden gelegt werden. Ihre aktive Zeit haben Wellis von morgens bis Mittags sowie am frühen Nachmittag, immer mal wieder von kurzen Ruhephasen unterbrochen.

Lässt man sie zu spät raus, kann es passieren, dass sie auf dem Vogelbaum einschlafen, keine Lust mehr haben in den Käfig zurückzugehen und somit zwangsläufig eine Nacht außerhalb des Käfigs verbringen.

Für Beschäftigung sorgen
Zur Beschäftigung sind Vogelbäume oder Spielplätze hervorragend geeignet. Auch erspart man sich nicht zu oft das Erneuern oder gründliche Putzen von Möbeln, die angenagt oder vollgekotet wurden sind. Tolle Beschäftigungsmöglichkeiten findet ihr unter Beschäftigung.

Gefahren
Allerdings gibt es auch so manche Dinge, die man während des Freiflugs beachten muss, damit sich keiner der Wellis verletzen oder gar umkommen kann. Folgende Tabelle gibt über mögliche Gefahren während des Freifluges Aufschluss.

Objekt

Gefahr

Was man tun kann

Fenster

Gegenfliegen, Entfliegen

Fenster durch Klebebilder sichtbar machen, Fenster schließen

Türen

Einklemmen

Türen stets vorsichtig und mit vorigem Blick nach oben schließen

Scharfes, Spitzes

Verletzungsgefahr

Scharfes/Spitzes (auch Kakteen) aus dem Umfeld der Wellis wegschaffen

Stromkabel

Stromschlag beim Annagen

Kabel so gut es geht unter der Fußleiste verstecken oder Kabelkanäle kaufen

Giftiges

Vergiftungsgefahr

Alles Giftige aus dem Umfeld der Wellis wegschaffen: volle Aschenbecher, bestimmte Pflanzen, offene Stifte, Medikamente, Zigarettenrauch, Teflondämpfe

Gefäße, Schubladen, Möbel

Hinein- oder Hinterfallen

Gefäße (Vasen) wegstellen, Möbel so dicht wie möglich an die Wand rücken, Schubladen schließen

Heißes

Verbrennungsgefahr

Kerzen beim Freiflug ausmachen, kein Freiflug in der Küche (Herdplatten)

Hängendes

Erhängen, Verkleben des Gefieder

Glockenspiele nur außerhalb der Reichweite der Wellis aufhängen, keine klebenden Fliegenfänger im Wellizimmer

Gardinen

Hängenbleiben mit Füßen/Krallen, Vergiftungsgefahr

Eventuell müssen die Gardinen bei zu häufigem Hängenbleiben durch andere ersetzt werden, außerdem darf sich kein Blei als Beschwerer in der Gardine befinden

Haustiere

Bisse

Feinde (Hunde, Katzen, Frettchen) dürfen das Wellizimmer während des Freiflugs nicht betreten

TOP

Allgemeines

Ausstattung

Anschaffung

Einzelhaltung

Ernährung

Gesundheit

Freiflug

Pflanzen

Zähmung

Züchtungen

Verhalten

ent-/zugeflogen

Clicker-Training

Interviews

Literatur

Lexikon

Portal